Registrieren Anmeldung Kontaktieren sie uns

Bdsm spielarten, Ich bdsm spielarten Suchmänner, die gerne packen

Der Artikel ist unvollendet und es fehlen noch viele Themen wie Fisting oder auch Reizstrom. Den derzeitigen Stand gibt es auch als PDF.


Hot Escorts Marlee.

Online: Jetzt

Über

SM ist keine Modeerscheinung, sondern eine spezielle Art, Sex zu haben und zu fühlen. Wir zeigen euch ein paar SM-Spiele für Anfänger, von Fesselspielen bis Sinnesentzug. Bei Sadomasochismus denkt man spontan an Peitschen, Schmerz, Lack und Leder.

Kalina
Wie alt bin ich Ich bin 40 Jahre alt

Views: 5539

submit to reddit

Der Begriff BDSM wandert immer wieder durch verschiedene Medien, auch wenn nur wenige Menschen den Begriff richtig zuordnen können. Denn BDSM ist eine Abkürzung, welche die verschiedenen enthaltenen Disziplinen und Teilbereiche beschreiben soll. Wichtig ist in jedem Fall, dass bei Spielen im Bereich BDSM nicht alle Teilbereiche bespielt oder abgedeckt werden müssen.

Im Gegenteil. Der Begriff BDSM ist mit Absicht so weit gefasst, damit die verschiedenen Spielarten von Macht, DominanzUnterordnung, Schmerz und Lust unter einem Dach vereint werden können.

Inhaltsverzeichnis

Innerhalb dieser Rahmenbedingungen finden viele verschiedene Fetische, Ausprägungen und Formen der Lust ihr Zuhause und können sich optimal ergänzen. Denn nur, weil jemand Lust auf einzelne Teilbereiche des BDSM hat, bedeutet dies nicht, dass damit alle anderen Spielarten der Sexualität nicht mehr interessant genug erscheinen müssen. Es gibt viele Paare, welche den bdsm spielarten Blümchensex lieben, aber dennoch zu bestimmten Anlässen und zu bestimmten Play-Sessions ihre Lust auf Schmerz, Fesselung und ein Verschieben des Machtgefüges ausleben können.

All diese Formen der Sexualität können problemlos nebeneinander und oftmals sogar miteinander funktionieren. Der Begriff BDSM bietet nur einen umfassenden Oberbegriff, unter welchem die verschiedensten Spielarten zusammengefasst werden können. Wer bereits darauf steht der eigenen Partnerin mit der flachen Hand leichte Klapse auf den Hintern zu versetzen, kann ebenso im Bereich BDSM Zuhause sein, wie der Meister, welcher die eigene Sklavin fesselt bdsm spielarten diese mit dem Rohrstock züchtigt.

BDSM ist genau so vielseitig und flexibel wie die vielen Menschenwelche diese Spielart betreiben und bietet vor allem ein bequemes Beschreibungsmittel, um die verschiedenen Spielarten dieser Sexualität mit einem Begriff versehen zu können. Denn auch dies wird durch den Begriff des BDSM abgedeckt. Denn ein Spiel zwischen zwei Erwachsenen kann und darf immer nur unter vorherigen Absprachen erfolgen.

Während dies bei den sanften Formen des BDSM durchaus lax erfolgen kann, ist eine umfassende Absprache bei den härteren Praktiken in diesem Bereich von entscheidender Bedeutung. Denn viele Spielarten im Bereich BDSM können durchaus justitiabel sein, wenn keine beidseitige Einwilligung in solche Spiele vorliegt. Tabus und Grenzen der Beteiligten bdsm spielarten im Vorfeld abgesprochen und im direkten Spiel jederzeit eingehalten werden. Auch die im Spiel entstehenden Grenzen müssen sofort umgesetzt und das Spiel im Notfall vollständig unterbrochen werden.

Dies sollten sich auch Anfänger im Bereich BDSM stets zu Herzen nehmen. Denn oftmals ist es sinnvoll diese Mechanismen und Automatismen bereits frühzeitig zu lernen und zu üben, da viele Menschen nach und nach auf den Geschmack kommen bdsm spielarten härtere und intensivere Spiele bevorzugen. BDSM bedeutet in vielen Bereichen auch sexuelles Rollenspiel in seiner tiefgründigen Art. Denn es werden nicht nur Rollen übernommen, sondern viele Rollen betreffen auch Situationen, in welchen sich Menschen normalerweise nicht freiwillig befinden.

Das Flehen um Gnade, das Winseln und Weinen kann durchaus Teil des Rollenspiels sein, aber auch von Fehlern beim Rollenspiel zeugen. Daher werden beim BDSM in der Regel sogenannte Safewords vereinbart, welche einen sofortigen Abbruch des Spiels zur Folge haben.

Safewörter sind in der Regel solche Wörter, welche in einem normalen Spiel nicht verwendet werden.

Bdsm bedeutung: was bedeutet bdsm?

Das internationale Mayday hat sich in der BDSM-Szene besonders weit verbreitet und wird von vielen Spielern genutzt, um die eigene Ablehnung eines Spieles deutlich zu machen. Denn die Sicherheit geht bei einer BDSM Session in jedem Fall vor. Um dies zu gewährleisten arbeiten viele Spieler im Bereich BDSM nach der sogenannten SSC-Regel. Frei übersetzt: Sicher, gesund und einvernehmlich. Dabei ist vor allem der Begriff gesund ein wichtiger Faktor.

Bdsm bedeutung: was bedeutet bdsm?

Denn gesund bedeutet in diesem Zusammenhang "mit gesundem Menschenverstand oder Hausverstand". Auch wenn ein im Rollenspiel Untergebener um mehr bettelt, der Verstand des Aktiven jedoch sagt, dass dies zu viel wäre, so liegt es am aktiven Part, das Rollenspiel nicht eskalieren zu lassen und solche Grenzverletzungen zu vermeiden.

Bei praktisch allen Spielarten des BDSM findet das gemeinsame Spiel in einem Machtgefälle statt. Es gibt immer einen aktiven, den Ton angebenden Part und einen passiven Partner. Der aktive Partner wird in der Regel als Top oder Oben bezeichnet. Andere Bezeichnungen sind Dom oder Domina, welche ebenfalls zum Einsatz kommen. Der passive und unterlegene Partner wird zumeist als Bottom oder Sub bezeichnet. Dieser muss nicht immer die Rolle des Opfers darstellen, sondern kann je nach gewähltem Rollenspiel durchaus auch in Teilen aktiv tätig werden.

Hier spielt der Top den Arzt oder die Ärztin, während der Bottom oder Sub als Patient oder Patientin auftritt. Auch hier ist ein klares Machtgefälle zu sehen und zu erleben, auch wenn es nur wenige Behandlungen gibt, welche sich durch Schmerz kennzeichnen. Hier spielt vor allem die psychologische Unterlegenheit eine wichtige Rolle. Der Sub ist dem Top vollständig ausgeliefert, muss sich oftmals peinlich untersuchen lassen und den eigenen Körper für verschiedene Tests und Untersuchungen zur Verfügung stellen.

Aus diesem Grund spielt Vertrauen beim BDSM bdsm spielarten wichtige Rolle. Der Sub muss dem Top vertrauen, dass dieser ihn bis an seine Grenzen heranführt, diese jedoch in keinem Fall überschreitet. Sollte es zu einer Situation kommen, in welcher sich der Sub überfordert oder unwohl fühlt, kann er mit dem Safeword das Spiel sofort abbrechen und die eigene Unterlegenheit auflösen.

Ob bei Fesselungen, bei psychologischen Spielen, bei Schmerzen oder bei allen anderen Formen des BDSM. Der Sub versucht so lange wie möglich in der Rolle zu bleiben und bdsm spielarten dominieren zu lassen, hat aber jederzeit die Möglichkeit auszusteigen und das Spiel zu beenden.

Der Top ist in den verschiedenen Spielarten des BDSM der aktive Part. Das bedeutet nicht unbedingt, dass der Top immer aktiv sein muss. Aber er kontrolliert das Spiel und die Session und behält stets die Kontrolle und die Oberhand.

Natürlich kann sich der Top gemütlich zurücklehnen, während der oder die Sub ihn oral befriedigen oder ihm anderweitig dienlich sind. Aber die Kontrolle über die Situation und die Herrschaft über den oder die Sub bleiben stets beim Top. Aus diesem Grund ist diese Rolle mit einer enormen Verantwortung verbunden.

Der Top ist nicht nur für die sexuelle Erfüllung des Sub zuständig, der hierfür beispielsweise dominiert oder gezüchtigt werden möchte, sondern muss auch immer die Grenzen im Auge behalten. Die Lust an dieser Form der Sexualität lässt sich oftmals durch den gespielten Machtgewinn erklären. Im Rahmen einer Spielsession die volle Kontrolle über den anderen Spieler zu übernehmen, diesen zu leiten und diesem Befehle erteilen oder diesen züchtigen bdsm spielarten können, kann die sexuelle Lust enorm anregen.

Viele Männer und Frauen im Bereich BDSM haben im Laufe der Zeit ihr eigenes Feld gefunden und fühlen sich entweder als Top oder als Sub besonders wohl. Doch einige Menschen sind in der Lage in beiden Positionen und auf beiden Seiten Lust zu gewinnen. Diese Menschen werden im BDSM-Bereich als Switcher bezeichnet. Echte Switcher empfinden in beiden Rollen Lust und können sich somit dem Partner optimal anpassen und ganz neue Spielmöglichkeiten eröffnen.

{{diapotitle}}

Ein Hauptbereich des BDSM ist das sogenannte Bondage, also Fesselspielewelche auf unterschiedlichste Art und mit den verschiedensten Hilfsmitteln durchgeführt werden können. Oftmals kommen bei der Bondage die verschiedensten Hilfsmittel zum Einsatz, welche entweder aus der Notwendigkeit verwendet werden, oder weil einer der Spieler bdsm spielarten den verwendeten Materialien einen besonderen Fetisch aufgebaut hat.

Neben Handschellen finden auch Ketten, Lederriemen, Klebebänder oder Gummi -Artikel vielfältig Einsatz und werden von Bondage-Kennern sehr geschätzt. Der Sub empfindet die Fesselspiele als besonders reizvoll, da die eigenen Möglichkeiten und die Bewegungsfreiheit drastisch eingeschränkt werden. Der Sub kann also dem aktiven Part nicht entkommen, sondern ist diesem und dessen Begehren im Spiel schutzlos ausgeliefert.

Der aktive Partner hingegen zieht seine Lust oftmals aus der Ohnmacht des Sub und der vollkommenen Kontrolle, welche über den Sub und dessen Körper ausgeübt werden kann. Das Spiel mit Ohnmacht und Qual wird durch die Bondage in vielen Bereichen noch intensiver und für alle Beteiligten deutlich spannender. Wichtig ist bei der Bondage das hohe Verantwortungsbewusstsein des Top, welcher nicht nur für die Gesundheit des Sub verantwortlich ist, bdsm spielarten welcher auch die Fesselung so gestalten muss, dass sich keinerlei gesundheitlichen Nachteile für den passiven Partner ergeben.

Aus diesem Grund erfordert die professionelle und umfassende Bondage einiges an Erfahrung, da vor allem bei der Arbeit mit Seilen oder metallenen Fesselgegenständen die Gefahr von Abschnürungen oder körperlichen Schäden im Hinterkopf behalten werden muss. Das Spiel mit der Disziplin dreht sich vor allem um Regeln und Kontrolle und der Bestrafung durch die Nichteinhaltung der aufgestellten Regeln.

Der Top stellt für das Rollenspiel die Regeln auf und kontrolliert die Einhaltung der Regeln, während der Sub die Regeln befolgen muss und für die Nichteinhaltung Strafen zu erwarten hat. Ein typisches Spiel in diesem Bereich ist beispielsweise die Musterung, eine Schüler-Lehrer-Situation oder auch ein Teil der klassischen Dominanz.

Bdsm: alle geheimnisse über bdsm-sex!

Die Bandbreite der Regeln kann dabei enorm variieren und hängt von den Vorlieben und Bedürfnissen der verschiedenen Spieler ab. So möchten die aktiven Parts in diesem Segment zumeist von ihren Untergebenen als Herr oder Herrin angesprochen werden. Wird der Regelkodex von den Subs nicht befolgt, sei es aus Unachtsamkeit oder mit Absicht, kommt es im Normalfall zur Bestrafung der Delinquenten. Auch hierbei kann die Art der Bestrafung mit den Wünschen der Spieler deutlich variieren.

Angefangen bei körperlichen Züchtigungen bis zu psychischen und verbalen Strafen sind die verschiedensten Szenarien denkbar. Innerhalb des vorher festgesetzten Grenzbereiches kann das Spiel mit der Disziplinierung sowohl für den aktiven als auch für den passiven Part enorm befriedigend sein und für eine hohe Zufriedenheit sorgen. Wichtig ist in jedem Fall, dass ein solches Spiel keine Rückschlüsse auf die tatsächlichen Machtverhältnisse zulässt. Der aktive Part kann in einem solchen Spiel ganz bewusst bdsm spielarten Macht und seine Entscheidungsgewalt abgeben, um sich voll und ganz dem Spiel hinzugeben.

Wie stark das Spiel innerhalb einer Session gespielt und wie hart die Strafen und Regeln ausfallen, sollten beide Bdsm spielarten vor der Session miteinander in Einklang bringen. Auch beim Spiel mit der Disziplin sind Safewords wichtig, damit bei einem Abbruch beide Spieler sofort ein Ende erkennen und es zu keinen echten Grenzverletzungen kommt.

{{diapotitle}}

Bei den Spielen rund um Dominanz und Unterwerfung spielt das erzeugte Machtgefälle eine wichtige Rolle. Innerhalb der Session steht der aktive Part deutlich oberhalb des passiven Partners und kann diesen in dieser Bdsm spielarten kontrollieren, disziplinieren und bestrafen. Das Spiel um Dominanz und Unterwerfung kann in den unterschiedlichsten Rollenspielen stattfinden und vermischt sich sehr häufig mit dem Bereich der Disziplin bdsm spielarten den sogenannten Erziehungsspielen.

Wie stark sich diese Rollenspiele in ihrer Ausprägung unterscheiden, hängt nicht zuletzt von den Wünschen und Bedürfnissen beider Teilnehmer ab. So kann sich der Bereich Dominanz und Unterwerfung auf die verschiedensten Spielbereiche erstrecken und sich somit in den unterschiedlichsten Spielen und Rollenspielen manifestieren. Das Spiel aus Dominanz und Unterwerfung kann sich sowohl nur auf eine Spielsession beschränken, aber auch in den Alltag der Beteiligten übergreifen.

Diese Abkürzung soll 24 Stunden am Tag an sieben Tagen in der Woche verdeutlichen und zeigen, dass dieses Spiel der Dominanz auch im normalen Alltagsleben fortgeführt wird. Eine mögliche Variante dieses Spiels ist beispielsweise, dass der oder die Sub dem Top jederzeit sexuell zur Verfügung stehen muss oder dass die "sexuell orientierten" Befehle des Top beachtet werden müssen. Auch bei dieser Spielart gibt der Sub sein Recht freiwillig ab und kann dieses natürlich jederzeit wieder für sich in Anspruch nehmen. Denn auch das normale Tagwerk und die Arbeit müssen erledigt werden und werden nicht den Wünschen des aktiven Partners untergeordnet.

Spielarten

Dennoch ist das Machtgefälle auch im Alltag stets präsent und kann vom aktiven Part immer wieder dezent betont werden. Somit ist eine dauerhafte sexuelle Spannung vorhanden, welche sich in den verfügbaren Spiele-Sessions mit deutlicher Wucht entladen kann.

Vielfach werden für solche dauerhaften Spiele Zeichen der Dominanz oder Unterwerfung genutzt, welche zwar nicht sichtbar, aber für den passiven Part dennoch spürbar sind. Das Tragen eines dezenten Halsbandes oder auch das Tragen eines Hodenrings können als solche Zeichen dienen und erinnern den oder die Sub stets an die Rolle und das vorhandene Machtgefälle innerhalb des Spiels.